Romantik und Gegenkultur

Die Mediendiktatur in Deutschland

von Helga Zepp-LaRouche

„In Deutschland sind die Medien heute kontrollierter als zu Goebbels' Zeiten", so lautete die Aussage eines ehemaligen Chefredakteurs einer renommierten, der CDU nahestehenden Zeitung gegenüber dieser Autorin vor ein paar Jahren. Übertrieben? Keineswegs, wie wir gleich sehen, von kleineren Ausnahmen abgesehen.

Auf in die Zukunft - aber nicht auf grünen Socken, Herr Steinmeier!

Der sogenannte Deutschlandplan, mit dem Frank-Walter Steinmeier bis 2020 vier Millionen Arbeitsplätze schaffen will, falls er als Kanzler gewählt werden sollte, reflektiert offensichtlich seine Erkenntnis, daß die Arbeitslosenzahlen in den nächsten Wochen und Monaten Rekordhöhen erreichen werden. Daß damit die Debatte über die Schaffung von Arbeitsplätzen durch Regierungen - und zwar von Millionen von Arbeitsplätzen - in Gang gekommen ist, ist nützlich. Aber ansonsten ist Steinmeiers Plan, einmal abgesehen von einigen guten Konzepten, die die BüSo seit langem vertritt [siehe z.B.

Obama, das Soufflé

von Helga Zepp-LaRouche

- oder die Verführbarkeit der deutschen Massen durch „charismatische Führer"

Goebbels läßt grüßen

von Helga Zepp-LaRouche

Was die Romantik in Deutschland angerichtet hat

von Helga Zepp-LaRouche

In vielen seiner Aufsätze und Reden hat Lyndon LaRouche die Forderung aufgestellt, daß wir die sich derzeit rasch zuspitzende zivilisatorische Katastrophe nur abwenden könnten, wenn der mehrheitliche Teil der Bevölkerung in ihrem Denken zu klassischen Prinzipien zurückkehre. Wie soll das möglich sein, wo doch die "öffentliche Meinung" sich so vollständig von den Idealen der Klassik entfernt und sich statt dessen fast ebenso umfassend einer vox populi angeglichen hat, die der des alten Römischen Reiches erschreckend ähnlich ist. Und ist dieses Römische Reich nicht gerade deswegen untergegangen und in ein dunkles Zeitalter kollabiert, weil die Raubtiermentalität der römischen Elite wie der Volksmassen letztendlich dazu führte, daß das Imperium seine moralische Überlebensfähigkeit verlor?

Die historischen Wurzeln des grünen Faschismus

von Helga Zepp-LaRouche

Friedrich Nietzsche
Quelle: Hans Olde
Helga Zepp-LaRouches Artikel zu den Ursprüngen des grünen Faschismus erschien bereits 1982 in der Neuen Solidarität. Insbesondere im Rahmen der heutigen Klimadebatte erweist er sich als aktueller denn je.


„Unsere Hoffnung liegt in den jungen Leuten, die an Temperaturerhöhung leiden, weil in ihnen der grüne Eiter des Ekels frißt...“

Syndicate content