Dialog der Kulturen

Nahost vor dem Dritten Weltkrieg? Wirtschaftsaufbau statt Waffenexporte!

Auch wenn es eine Binsenweisheit ist, die von allen Spatzen von den Dächern gepfiffen wird, sei es hier wiederholt: Deutschland ist kein souveräner Staat! Aber was zu „normalen Zeiten“ ein ungerechter und ärgerlicher Zustand ist, wird in Zeiten existentieller Bedrohungen unerträglich, denn wir werden im Zwangskorsett der EU und im Bündnis der NATO in Konfrontationen hineingezogen, die fundamental gegen das ureigene Interesse Deutschlands gerichtet sind, nämlich seine Existenz. Die Massendemonstrationen am 14.

Einheit in der Vielheit und Sorge um die Zukunft

Die Jubiläumskonferenz zum zehnjährigen Bestehen des World Public Forum „Dialogue of Civilizations“ (WPFDC), die vom 3.-8. Oktober in Rhodos stattfand, ließ bei den Teilnehmern keinen Zweifel: Hier ist in einem Jahrzehnt eine internationale Bewegung entstanden, die sich zu einem der wichtigsten Gegenpole zu den Kräften entwickelt, die die Welt unter eine unipolare Struktur zu zwängen versuchen, sei es durch „Regimewandel“ oder Nötigungen aller Art.

Dialog der Zivilisationen: Helga Zepp-LaRouche in Rhodos

Eine Vision für die Zukunft der Menschheit

Von Helga Zepp-LaRouche

Helga Zepp-LaRouche, Vorsitzende der BüSo und des internationalen Schiller-Instituts, sprach beim diesjährigen Weltforum "Dialog der Zivilisationen" in Rhodos, das vom 4.-7. Oktober 2012 stattfand. Bei der abschließenden Plenarsitzung der international hochrangig besetzten Konferenz hielt sie die folgende Rede zum Thema "Eine Vision für die Zukunft der Menschheit".

Sehr verehrte Damen und Herren,

Medwedjew: „Humanitäre Interventionen“ können zur nuklearen Apokalypse führen!

In welch dramatischem Zustand sich die Welt befindet, wird deutlich, wenn der Geschäftsführer des internationalen Bankenverbandes, Charles Dallara, die Folgen im Falle eines Euro-Austritts Griechenlands als „zwischen einer Katastrophe und dem Weltuntergang“ an die Wand malt, und der russische Ministerpräsident Medwedjew einen Tag später warnt: „Verletzung der nationalen Souveränität kann zur nuklearen Apokalypse führen“, wie Russia Today titelte. Scheinbar verschiedene Themenbereiche — und doch stehen die beiden Prozesse in engstem Zusammenhang.

Statt Militärmachtprobe und Finanzkollaps: Regierung für und nicht gegen das Volk!

Milliardenschwere Fehlspekulationen bei JP Morgan, Griechenland vor der Insolvenz, spanische Bankenkrise: Das transatlantische Finanzsystem gleicht einem Minenfeld, in dem eine Explosion an irgendeinem Punkt eine Kettenreaktion auslösen kann, die dann nicht mehr zu stoppen sein wird. Die Finanzelite und das von ihr kontrollierte politische Establishment Europas wissen das, und genau aus diesem Grund versuchen sie mit allen Mitteln den permanenten Rettungsschirm ESM durch die Parlamente zu peitschen, der, falls er tatsächlich am 1.

Rußland droht mit Präventivschlag: Warnschuß gegen NATO-Aufmarsch!

Die Äußerungen des russischen Generalstabschefs Nikolai Makarow während einer Sicherheitstagung der russischen Regierung am 3.-4. Mai in Moskau, den für Osteuropa geplanten Raketenabwehrschild der NATO notfalls durch einen „vorbeugenden Erstschlag“ zu zerstören, sind eine dramatische Warnung an die anglo-amerikanischen Kräfte des Britischen Empires, die meinen, Rußland und China durch eine Serie von Provokationen zur Aufgabe ihrer Souveränität und zur Unterwerfung unter dieses Empire bewegen zu können.

Internationale Aktionstage: Stoppt den 3. Weltkrieg - Aufruf zur Friedenskundgebungen!

Unser aller Leben hängt buchstäblich an einem seidenen Faden. Wenn sich der amerikanische Generalstabschef General Martin Dempsey und eine Reihe weiterer amerikanischer Militärs nicht vehement gegen einen Militärschlag gegen den Iran gestellt hätten, wäre jetzt bereits der größte Teil der Menschheit durch einen globalen thermonuklearen Krieg ausgelöscht.

Niemand wird einen dritten Weltkrieg überleben: Selbstmord der Menschheit muß verhindert werden!

Die Lunte zum Dritten Weltkrieg brennt: Laut David Ignatius von der Washington Post befürchtet der amerikanische Verteidigungsminister Leon Panetta, daß Israel höchstwahrscheinlich im Zeitraum zwischen April und Juni einen Militärschlag gegen die iranischen Atomanlagen ausführen werde. Die deutschen Medien berichten - nach monatelangem skandalösen Schweigen zu diesem Thema -, daß Berlin fürchte, der Westen könnte in einen Konflikt mit unkalkulierbaren Konsequenzen hineingezogen werden.

Die Lunte zum Dritten Weltkrieg brennt! Der Kriegsgrund muß beseitigt werden!

„Meine Herren, es kann ein siebenjähriger, es kann ein dreißigjähriger Krieg werden - und wehe dem, der zuerst die Lunte in das Pulverfaß schleudert!“, warnte Generalstabschef Graf von Moltke d. Ä. in seiner letzten Reichstagsrede, die er als fast 90jähriger am 14. Mai 1890 hielt, kurze Zeit, nachdem Bismarck als Reichskanzler entlassen worden war. Er sollte Recht behalten: es kam zu einem neuen Weltkrieg, wie es der siebenjährige Krieg gewesen war, dem sogenannten Ersten Weltkrieg.

Internationaler Aufruf: Am Vorabend des Dritten Weltkrieges

„Ich fürchte, man wird Tatsachen schaffen… Es wird eines Morgens geschehen - wir werden aufwachen, und der Schlag ist durchgeführt worden“, so äußerte sich dieser Tage General a.D. Joseph Hoar, ehemaliger Chef des US-Zentralkommandos, gegenüber der Nachrichtenagentur EIR über die Gefahr eines Militärschlages gegen den Iran.

Syndicate content